Menü

Gewinner Publikationspreise 2017

Gewinner der Publikationspreise

Fachbereich Spezielle Dermatochirurgie

1. Preis:
Kovacs, Maximilian – Hautklinik Darmstadt – Überlegenheit der okzipitalen Entnahmestelle bei Spalthauttransplantationen in der Dermatochirurgie: Ergebnisse einer prospektiv, randomisiertkontrollierten Studie

2. Preis:
Prof. Dr. med. Markus Meissner – Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt, Hautklinik – Subcutaneous non-absorbable polypropylene (SNAP) sutures in serial excision of congenital naevi: A new time-saving technique reducing dehiscence with optimized aesthetic results

 

Fachbereich Phlebologie

1. Preis:
Priv.-Doz. Dr. med. Christian Busch – Universitätshautklinik Tübingen– Extracorporal Shock Waves Activate Migration, Proliferation and Inflammatory Pathways in Fibroblasts and Keratinocytes, and Improve Wound Healing in an Open-Label, Single-Arm Study in Patients with Therapy-Refractory Chronic Leg Ulcers

2. Preis:
Dr. med. Maximilian Petri – Universitätsklinik Essen, Dermatologie – Oxygenation Status in Chronic Leg Ulcer After Topical Hemoglobin Application May Act as a Surrogate Marker to Find the Best Treatment Strategy and to Avoid Ineffective Conservative Long-term Therapy

 

Fachbereich Licht und Lasertherapie

1. Preis:
Dr. med. Elisabeth Datz, geb. Kohl – Photodynamic therapy using intense pulsed light for treating actinic keratoses and photoaged skin of the dorsal hands: a randomized placebo-controlled study

2. Preis:
Priv.-Doz. Dr. med. Peter-Arne Gerber – Universitätsklinikum Düsseldorf, Hautklinik – Ablative non-sequential fractional ultrapulsed CO2 laser pretreatment improves conventional photodynamic therapy with methyl aminolevulinate in a novel human in vitro 3D actinic keratosis skin model

Zurück

News DGDC

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigem Mitglied und ehemaligem Präsidenten der DGDC.

Die Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC) sieht die dermatochirurgische Aus-, und Weiterbildung junger Kolleginnen und Kollegen sowohl im Rahmen der Facharztweiterbildung als auch darüber hinaus als eine zentrale Verantwortung.

Die dermatochirurgische Aus- und Weiterbildung erfordert ein hohes Maß an Interesse, Neugier, Disziplin und vor allem beständigen Austausch mit dermatochirurgisch versierten Kolleginnen und Kollegen, um das komplette Spektrum dieser Subspezialität zu beherrschen. Nur Übung macht auch hier den Meister!