Menü

Posterpreis der DGDC

Aussschreibung für den Posterpreis

Die Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC) vergibt auf der 36. Jahrestagung der DGDC in Leipzig 5 Posterpreise á 500 €. Voraussetzung für den Preis ist, dass

  1. die Arbeit dazu beigetragen hat, grundlegende neue Erkenntnisse aus den Bereichen der speziellen Dermatochirurgie, Phlebologie, Ästhetik oder Laser‐und Lichttherapie zu gewinnen.
  2. der präsentierende Autor (Erstautor oder Letztautor) Mitglied der DGDC ist.
  3. der präsentierende Autor (Erstautor oder Letztautor) nachweislich an der 36. Jahrestagung der DGDC teilnimmt.
  4. der präsentierende Autor (Erstautor oder Letztautor) beim „Poster Walk“ sein Poster vorstellt.

Alle präsentierten Poster werden während der 36. Jahrestagung von einer unabhängigen Jury (bestehend aus den jeweiligen Vertretern der vier Fachbereiche und dem Präsidenten der DGDC) in einem Schulnotensystem von 1-6 beurteilt. Wenn von allen präsentierten Postern nicht fünf Arbeiten vorliegen, die in der durchschnittlichen Benotung mindestens mit gut (i.S. einer 2) beurteilt wurden, behält sich die Jury / der Vorstand vor, ggf. keinen/ weniger Preis/e zu vergeben.

Die Preisverleihung findet während des Gesellschaftsabend der DGDC statt. Die Vergabe des Posterpreises beinhaltet nicht eine Übernahme der Teilnahmegebühr der Veranstaltung. Workshop‐und Kursgebühren, evtl. anfallende Reisekosten sowie weitere Kosten (u.a. Gesellschaftsabend) werden ebenfalls nicht übernommen.

Die Gewinner*innen werden auf der Homepage der DGDC veröffentlicht.

Die Gewinner*innen werden aufgefordert innerhalb von 7 Tagen nach dem Kongress ihre vollständige Kontoverbindung und eine Teilnahmebescheinigung der 36. DGDC Tagung bei der Schatzmeisterin der DGDC, Prof. Dr. Cornelia Müller, via Email (cornelia.mueller1977@icloud.com) einzureichen.

Posterpreis 2021

Auf der Jahrestagung der DGDC in Hamburg 2021 wurden 2 Posterpreise vergeben.
Diese gingen an

Frau Dr. Galina Balakirski,
Wuppertal bzw. Bonn für das Poster
Poststationäre, telefonische OP-Nachsorge nach dermatochirurgischen Eingriffen zur Detektion von Komplikationen und Steigerung der Patientenzufriedenheit

sowie an
Prof. Dr. Jürg Hafner,
Zürich für die Arbeit
Die Pufferung von Lidocain mit Natriumbicarbonat im Verhältnis 3:1 ist weniger schmerzhaft, als im Verhältnis 9:1 – eine doppelblinde randomisierte placebo-kontrollierte Studie

 

News DGDC

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigem Mitglied und ehemaligem Präsidenten der DGDC.

Die Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie (DGDC) sieht die dermatochirurgische Aus-, und Weiterbildung junger Kolleginnen und Kollegen sowohl im Rahmen der Facharztweiterbildung als auch darüber hinaus als eine zentrale Verantwortung.

Die dermatochirurgische Aus- und Weiterbildung erfordert ein hohes Maß an Interesse, Neugier, Disziplin und vor allem beständigen Austausch mit dermatochirurgisch versierten Kolleginnen und Kollegen, um das komplette Spektrum dieser Subspezialität zu beherrschen. Nur Übung macht auch hier den Meister!