Menü

Basalzellkarzinom | Basal cell carcinoma

Was ist ein Basalzellkarzinom?

Das Basalzellkarzinom, veraltet Basaliom genannt, gehört zusammen mit dem Plattenepithelkarzinom zum sogenannten „weißen Hautkrebs“. Es ist in Mitteleuropa der häufigste bösartige Tumor. In Deutschland wurden im Jahre 2016 bei schätzungsweise 170.550 Menschen ein Basalzellkarzinom diagnostiziert. Werden die ersten kleinen Hautstellen im Frühstadium operativ entfernt, heilen sie vollständig aus. Ist das Basalzellkarzinom weit fortgeschritten, ist es schwer zu behandeln.

Wie äußert sich ein Basalzellkarzinom?

Im Unterschied zum dunkel aussehenden „schwarzen Hautkrebs“, dem malignen Melanom, handelt es sich beim Basalzellkarzinom in der Regel um haut- bis rötlichfarbene knotige Tumore. Sie glänzen perlmuttartig, sind oft von kleinen aneinandergereihten Knötchen umsäumt, an ihrer Oberfläche schimmern feine Äderchen durch. Ein Basalzellkarzinom kann sich aber beispielsweise auch durch schuppige, verfärbte oder unebene Hautstellen zeigen.

Welche Ursachen hat ein Basalzellkarzinom?

Der Name rührt daher, dass sich dieser Krebs aus den Basalzellen in der tiefen Hautschicht entwickelt. Er tritt vor allem an Nase, Ohren, Unterlippen, Nacken und Händen auf, an Hautstellen also, die in der Regel unbedeckt der Sonne ausgesetzt sind. Deswegen erkranken vor allem Menschen, die sich jahrelang intensiv der UV-Strahlung ausgesetzt oder im Freien gearbeitet haben. Ein erhöhtes Risiko haben helle Hauttypen; Männer und ältere Menschen sind häufiger betroffen.

Tipp

Meiden Sie zwischen 11 und 15 Uhr die pralle Sonne. Schirmen Sie Ihre Haut mit langärmeligen T-Shirts und weiten langen Hosen ab. Kleidung aus dichtem Stoff und dunklen Farben ist besonders gut geeignet. Tragen Sie einen breitkrempigen Hut und eine Sonnenbrille. Benutzen Sie Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor für unbedeckte Hautpartien.

Wie gefährlich ist ein Basalzellkarzinom?

Wie gefährlich ist ein Basalzellkarzinom? Ein Basalzellkarzinom wächst langsam und bildet im Gegensatz zum „schwarzen Hautkrebs“ nur sehr selten Tochtergeschwülste, so genannte Metastasen, an anderen Stellen. Dennoch sollte man ein Basalzellkarzinom nicht auf die leichte Schulter nehmen: Es kann in umliegendes Gewebe eindringen und Knorpel und Knochen befallen. Ein Basalzellkarzinom hat keine Vorstufen, das heißt, bereits die ersten Anzeichen sind bösartig.

Info

Ein Basalzellkarzinom ist gut mit bloßem Auge zu sehen. Untersuchen Sie deswegen regelmäßig selbst Ihre Haut. Entdecken Sie eine Hautveränderung, ziehen Sie einen Hautarzt zu Rate. Im Alter ab 35 Jahren ist ein Hautkrebs-Screening zu empfehlen. Es wird alle zwei Jahre von den Krankenkassen übernommen.

Wie wird ein Basalzellkarzinom behandelt?

Die operative Entfernung mit Schnittrandkontrolle, in der Fachsprache mikrographisch kontrollierte Exzision genannt, ist die effektivste und sicherste Therapie. Sie ist der Goldstandard zur lokalen Behandlung des Basalzellkarzinoms.

Zitat

Zitat: „Mehr als 95 Prozent aller Basalzellkarzinome lassen sich durch eine Exzision sicher und vollständig behandeln. Das Risiko eines Rückfalls ist mit zwei Prozent relativ gering.“ PD Dr. med. habil. Tino Wetzig, Chefarzt der Abteilung für Dermatologie, Dermatochirurgie und Allergologie in der Asklepios Klinik Weissenfels

Weitere Möglichkeiten der Behandlung

Je nach Tumortyp und Befinden des Patienten kann eine Strahlentherapie erfolgen. Das ist meist dann sinnvoll, wenn eine Operation nicht ausreicht, um das Tumorgewebe herauszuschneiden oder aus anderen Gründen nicht möglich ist. Die Nebenwirkungen der Strahlentherapie sind relativ gering. Nach der Bestrahlung kann es zu einer mehrere Stunden bis Tage andauernden Entzündung der Haut kommen. Eine Spätfolge: 10 bis 20 Jahre später sind die bestrahlten Hautstellen vorzeitig gealtert. Die Haut wird sehr viel dünner und faltig.

Eine weitere Alternative zur OP ist im Falle eines oberflächlichen Basalzellkarzinoms möglicherweise die lokale Behandlung mit einer Arzneimittel-Salbe, die die Immunantwort auf die Tumorzellen anregt oder das Zellwachstum hemmt.

Ein oberflächliches Basalzellkarzinom lässt sich auch mit einer photodynamischen Therapie (PDT) behandeln. Dabei wird eine Salbe mit einem lichtempfindlichen Wirkstoff lokal auf das bösartige Gewebe aufgetragen und dann mit einem kalten Rotlicht bestrahlt.

Ist das Basalzellkarzinom fortgeschritten, kann man die Einnahme eines Medikamentes in Erwägung ziehen. Der neu zugelassene Wirkstoff Vismodegib unterdrückt das Wachstum von Krebszellen.

Info

Welche Behandlung für Sie infrage kommt, hängt von Art, Ausdehnung und Stadium des Basalzellkarzinoms ab. Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, um mit ihm die für Sie bestmögliche Behandlung herauszufinden.

Quellen und weitere Informationen

S2k-Leitlinie Basalzellkarzinom der Haut (Aktualisierung 2017/18), Leitlinie im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG): https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-021l_S2k_Basalzellkarzinom-der-Haut_2018-09_01.pdf

ONKO Internetportal: Basalzellkarzinom: heller oder weißer Hautkrebs: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/hautkrebs/basalzellkarzinom.html

Bayerische Krebsgesellschaft (Hrsg.): Patientenratgeber Hautkrebs. 2. überarbeitete Auflage 2020.

gesundheitsinformation.de vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Weißer Hautkrebs: https://www.gesundheitsinformation.de/wie-verlaeuft-weisser-hautkrebs.2618.de.html?part=verlauf-dm

What is basal cell carcinoma?

Basal cell carcinoma, also known as basal cell carcinoma, belongs to the so-called "white skin cancer" together with squamous cell carcinoma. It is the most common malignant tumour in Central Europe. In Germany, an estimated 170,550 people were diagnosed with basal cell carcinoma in 2016.

If the first small patches of skin are surgically removed in the early stages, they heal completely. If the basal cell carcinoma is far advanced, it is difficult to treat.

How does basal cell carcinoma manifest itself?

In contrast to the dark-looking "black skin cancer", malignant melanoma, basal cell carcinoma is usually a skin- to reddish-coloured nodular tumour. They have a pearly shine, are often surrounded by small nodules lined up next to each other, and fine veins shimmer through on their surface. A basal cell carcinoma can also show itself, for example, through scaly, discoloured or uneven skin areas.

What are the causes of basal cell carcinoma?

The name comes from the fact that this cancer develops from the basal cells in the deep layer of the skin. It occurs mainly on the nose, ears, lower lips, neck and hands, i.e. on areas of the skin that are usually exposed to the sun uncovered. This is why people who have been intensively exposed to UV radiation for years or who have worked outdoors are most likely to get the disease. Light skin types have an increased risk; men and older people are affected more often.

Tip

Avoid the blazing sun between 11 am and 3 pm. Shield your skin with long-sleeved T-shirts and loose long trousers. Clothes made of dense fabric and dark colours are particularly suitable. Wear a wide-brimmed hat and sunglasses. Use sunscreen with a high sun protection factor for uncovered areas of skin.

How dangerous is basal cell carcinoma?

Basal cell carcinoma grows slowly and, in contrast to "black skin cancer", only very rarely forms daughter tumours, so-called metastases, in other places. Nevertheless, basal cell carcinoma should not be taken lightly: It can invade surrounding tissue and affect cartilage and bone. Basal cell carcinoma has no precursors, which means that even the first signs are malignant.

Info

Basal cell carcinoma is easily visible to the naked eye. Therefore, examine your skin regularly yourself. If you discover a change in the skin, consult a dermatologist. Skin cancer screening is recommended from the age of 35. It is covered by health insurance every two years.

How is basal cell carcinoma treated?

Surgical removal with incision margin control, known as micrographic controlled excision, is the most effective and safest therapy. It is the gold standard for local treatment of basal cell carcinoma.

Quote

"More than 95 percent of all basal cell carcinomas can be treated safely and completely by excision. The risk of recurrence is relatively low at two percent." PD Dr. med. habil. Tino Wetzig, Head Physician of the Department of Dermatology, Dermatosurgery and Allergology at the Asklepios Clinic Weissenfels

Other treatment options

Depending on the type of tumour and the patient's condition, radiotherapy may be given. This is usually useful if surgery is not sufficient to cut out the tumour tissue or is not possible for other reasons. The side effects of radiotherapy are relatively minor. After radiation, the skin may become inflamed for several hours or days. A late consequence: 10 to 20 years later, the irradiated skin areas are prematurely aged. The skin becomes much thinner and wrinkled.

Another alternative to surgery in the case of superficial basal cell carcinoma may be local treatment with a drug ointment that stimulates the immune response to the tumour cells or inhibits cell growth.

Superficial basal cell carcinoma can also be treated with photodynamic therapy (PDT). Here, an ointment with a light-sensitive active ingredient is applied locally to the malignant tissue and then irradiated with a cold red light.

If the basal cell carcinoma is advanced, one can consider taking a drug. The newly approved active substance vismodegib suppresses the growth of cancer cells.

Info

The treatment that is suitable for you depends on the type, extent and stage of the basal cell carcinoma. Talk to your dermatologist to find out the best possible treatment for you.

Sources and further information

S2k-Leitlinie Basalzellkarzinom der Haut (Aktualisierung 2017/18), Leitlinie im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG): https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-021l_S2k_Basalzellkarzinom-der-Haut_2018-09_01.pdf

ONKO Internetportal: Basalzellkarzinom: heller oder weißer Hautkrebs: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/hautkrebs/basalzellkarzinom.html

Bayerische Krebsgesellschaft (Hrsg.): Patientenratgeber Hautkrebs. 2. überarbeitete Auflage 2020.

gesundheitsinformation.de vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): Weißer Hautkrebs: https://www.gesundheitsinformation.de/wie-verlaeuft-weisser-hautkrebs.2618.de.html?part=verlauf-dm

News DGDC

Oberärztin/Oberarzt (m/w/d) für den Bereich Interventionelle Phlebologie

  • Essen, Deutschland
  • Vollzeit, 42 h
  • Abteilung: Klinik für Dermatologie
  • Anstellungsoptionen: Unbefristet

Die Autoren des Manuskripts, für das PD Dr. P. Jansen den Publikationspreis der DGDC 2023 erhalten hat, haben gemeinsam entschieden, das Preisgeld in Höhe von 1000 € der brasilianischen Stiftung „O amor vencerá“ („Die Liebe wird siegen“) zu spenden.

Weiterbildungsassistent (m/w/d) für Dermatologie und Venerologie

  • Heidelberg, Deutschland
  • Vollzeit
  • Abteilung: Ärztlicher Dienst
  • Anstellungsoptionen: Befristet